Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung soll dem Menschen Wissen vermitteln, welches ihn befähigt, die Welt gerecht und nachhaltig zu gestalten. Es geht um ein Verständnis davon, welche globalen Auswirkungen unser Handeln im Hier und Jetzt hat. Wichtige Themenfelder sind in diesem Zusammenhang unser Essverhalten, unsere Art uns fortzubewegen (Mobilität) oder die Energiequellen, die wir nutzen. Erst, wenn wir um diese Zusammenhänge und Auswirkungen wissen, können wir verantwortungsvolle Entscheidungen treffen: Für uns, für unsere Mitwelt und für zukünftige Generationen.

Auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg im Jahr 2002 wurde ein Aktionsplan sowie die Johannesburg-Erklärung zur nachhaltigen Entwicklung verabschiedet. Zahlreiche Staats- und Regierungschefs bekräftigten die Bedeutung von:

  • Nachhaltiger Entwicklung und Armutsbekämpfung
  • Klima- und Ressourcenschutz
  • Veränderung von Produktionsweisen und Konsumgewohnheiten
  • sozialer und ökologisch verantwortlicher Gestaltung des Globalisierungsprozesses.

Das Ziel, nachhaltige Entwicklung als Leitbild in allen Bildungsbereichen zu verankern, verfolgte die UN-Dekade BNE von 2005 bis 2014.

Zehn Jahre lang engagierten sich Menschen in Deutschland und weltweit, um zu erkunden, wie sich dieses ambitionierte Vorhaben in die Tat umsetzen lässt. So erhöhte sich signifikant der Wissens- und Erkenntnisstand und es entstanden wertvolle Netzwerke.

2015 startete das UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung. Es zielte darauf ab, langfristig eine systematische Veränderung des Bildungssystems zu bewirken.

Deutschlands Beitrag ist der Nationale Aktionsplan BNE, der durch Vorsitz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) 2017 verabschiedet wurde. Mehr als 300 Akteure aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft wirkten mit und formulierten konkrete Ziele und Handlungsempfehlungen, um BNE in allen Bildungsbereichen zu verankern:

  • Strukturelle Veränderungen bewirken mit Hilfe politischer Unterstützung
  • Lehr- und Lernumgebung ganzheitlich verändern
  • Entsprechende Kompetenzen bei allen, die mit Bildung umgehen, fördern

Besonders die jungen Menschen wurden als Akteure des Wandels benannt. Sie sind es, die es zu mobilisieren und zu stärken gilt. Und sie sind es auch, die BNE in der breiten Gesellschaft verankern können.

Im Feld der Bildung für nachhaltige Entwicklung und in der Umweltbildung überschneiden sich ökologische Fragestellungen. Umweltbildung fokussiert auf den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen und sollte deshalb zum zentralen Anliegen der Bildung für nachhaltige Entwicklung erklärt werden. Kinder und Jugendliche werden befähigt, ein Verständnis für die vielseitigen und wechselseitigen Abhängigkeiten zwischen Mensch und Natur zu begreifen und einen verantwortungsbewussten Umgang mit Natur und Umwelt zu erlernen. Dabei bedeutet Lernen nicht reine Theorievermittlung oder moralisierendes Aufzwingen von Handlungsweisen, sondern vielmehr das Erleben und Erfahren der Schönheit der Natur, ein Begreifen der Artenvielfalt und Diversität von Ökosystemen. Denn Sachwissen allein bleibt folgenlos, wenn Kinder und Jugendliche nicht den Sinn für ihr persönliches Leben erkennen, sich nicht emotional angesprochen fühlen oder die Fähigkeit erlangen, sich in andere Lebewesen hinein zu versetzen.

Wenn Sie sich weitergehend über Bildung für nachhaltige Entwicklung informieren wollen, können Sie dies auf folgenden Seiten tun:

BNE-Portal

Das BNE-Portal ist die allgemeine Informationsstelle der UNESCO-Kommission e.V. und enthält neben den ausführlichen Leitlinien auch aktuelle Nachrichten im Themenfeld BNE, sowie Lehr- und Lernmaterialien. Ebenso können Sie hier eine umfassende Auflistung der deutschen BNE-Akteure finden, bis in den lokalen Bereich.

Mehr zum BNE

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Neben einer guten Zusammenfassung der Geschichte und der Netzwerke der Bildung für nachhaltige Entwicklung, gibt es hier aktuelle Informationen zu BNE-Konferenzen, Publikationen und Medienauftritten zu und über BNE und Nachhaltigkeit.

Mehr zum Bundesministerium für Bildung und Forschung

Globales-Lernen-Portal

Auf dem Portal zum Globalen Lernen und BNE des World University Service finden sie Bildungsmaterialien, Orientierungsrahmen sowie aktuelle Veranstaltungen zum Thema BNE, Globalem Lernen und Klimagerechtigkeit. Ebenso finden Sie hier Fortbildungen und konkrete Konzepte zur Anwendung im Schul- und Kitaalltag.

Mehr zum Globales-Lernen-Portal

Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung

Die Kultusministerkonferenz und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung veröffentlichten 2016 die zweite Auflage des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung. Hier wird ein umfassendes Konzept für die Umsetzung von BNE unter dem Aspekt Globalen Wandels und nachhaltiger Entwicklung vorgestellt.

Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung (PDF)

Kita-Leitfaden für BNE

Diese Broschüre ist im Zuge einer Forschungswerkstatt der Alice-Salomon-Fachhochschule im Jahr 2017 entstanden und beschreibt wie die Entwicklung einer, an Nachhaltigkeit orientierten Kita möglich ist. Dabei werden konkrete Orientierungshilfen und Praxisbeispiele verwendet, sowie weitere Literaturempfehlungen gegeben.

Kitaleitfaden (PDF)